Montag, 22. Februar 2010

Bierweckerl

Neuerdings kommt mein Mann mit Gebäck, das ihm schmeckt nachhause, und sagt "Kannst du dir das einmal anschauen und nachbacken?" Klar, wenn´s sonst nichts ist .

Diese Bierweckerl essen wir aber sehr gerne, und sie sind schwer zu bekommen, weil sie kaum gebacken, schon wieder ausverkauft sind.
Da ich letzten Freitag eine Musestunde hatte, hab ich einfach mal drauf losgebacken, ein Rezept von Deichrunner etwas verändert, und die Weckerl die dabei herausgekommen sind, schmecken tatsächlich wie das original.





Bierweckerl (10 Stk.)

Sauerteig ( ca. 15 h)

100 g Roggenvollkornmehl
100 g Wasser
10 g Anstellgut

Vorteig (30 min. Ruhezeit)

100 g Roggenmehl
100 g Bier
8 g Hefe


Weckerlteig

Sauerteig
Vorteig
50 g Dinkelvollkornmehl
250 g Weizenmehl
50-60 g Bier
20 g Butter
10 g Salz
1 TL Honig


Den Teig solange kneten bis er nicht mehr klebt. 20 min. ruhen lassen, nochmals kurz kneten.
In 10 Teile portionieren, schleifen und nochmals 10 min. entspannen lassen.
Dann leicht ausrollen, obere und untere Kante zur Mitte legen, nochmals falten. leicht hin und her rollen. Mit Wasser bestreichen und mit grobem Salz und Kümmel bestreuen. 30- 40 min. gehen lassen. Längs einschneiden. Nochmals 5 min. gehen lassen.

Bei 250 °C 10 min anbacken (schwaden) auf 200 °C reduzieren und 15 min. fertig backen.


Kommentare:

Cherry Blossom hat gesagt…

Die sehen toll aus - im Frankenland in Schweinfurt habe ich öfters Bierstangen gegessen - die waren soooooooooooo lecker - eher das Format Grissinistange - ist dieser Teig ähnlich??? Sehen nämlihc so aus - egal ich backe die nach - Herzlichen Dank!

homemade hat gesagt…

Da kann ich dir nicht weiterhelfen, die kenne ich nicht. Freut mich aber, wenn du sie nachbacken willst.

analysepatient hat gesagt…

Danke für das Rezept, die Weckerl sind wunderbar gelungen. Ansonsten war keine brauchbare Anleitung für meine Liebslingsweckerl zu finden.

Habe das Rezept zwar ganz leicht verändert (zB. kein Dinkelmehl, dafür Korianderkörner dazu) Fürs nächstemal ist nur mehr sehr kleines Feintuning notwendig (etwas zuwenig Salz erwischt und die Form muss länglicher werden).